10.06.2020

Das Virus und seine Folgen: Droht eine Problemkreditwelle?, Frankfurt School of Finance & Management, 10.06.2020

Durch die Maßnahmen zur Bekämpfung der globalen Corona-Pandemie geraten mehr und mehr Unternehmen in Zahlungsschwierigkeiten. Das betrifft auch Banken, wenn Kreditnehmer ihre Verbindlichkeiten nicht mehr bedienen können. 

Strikte Vorgaben haben dazu geführt, dass Notleidende Kredite (Non-performing loans) in den letzten zehn Jahren vor allem in Nord- und Mitteleuropa fast verschwunden sind. Covid-19 könnte das jetzt aber schlagartig ändern und die gesamte Eurozone in ein Umfeld von toxischen Krediten stoßen. 

Professor Dr. Christoph Schalast, Professor für Mergers & Acquisitions, Wirtschaftsrecht und Europarecht an der Frankfurt School of Finance & Management, und Marinela Bilic-Nosic, Executive Partner Banking bei IBM und Absolventin des Masters in Mergers & Acquisitions an der Wirtschaftsuniversität, sprechen im Video über aktuelle Entwicklungen.

Das Video finden sie hier.