17.05.2019

Schalast wird Mitglied bei Frankfurt Main Finance

Die Frankfurter Wirtschaftskanzlei Schalast wird Mitglied bei Frankfurt Main Finance, Finanzplatzinitiative des führenden Finanzplatzes in Deutschland und der Eurozone. Zu den ca. 60 Mitgliedern zählen neben dem Land Hessen sowie den Städten Frankfurt und Eschborn zahlreiche namhafte Finanzmarktakteure und ihre Dienstleister sowie private und öffentliche Hochschulen.

Schalasts' Managing Partner Prof. Dr. Christoph Schalast hierzu: „Bereits in der Vergangenheit haben wir eng mit Frankfurt Main Finance, etwa bei der Kooperation mit FinTech Hubs in Tel Aviv, Südkorea, Hongkong und Silicon Valley, zusammengearbeitet. Bei den zahlreichen Trips vor Ort konnten wir dabei die außerordentliche Qualität der Arbeit der Finanzplatzinitiative feststellen und freuen uns jetzt sehr, sie noch stärker unterstützen zu können. Gerade angesichts der zunehmenden Bedeutung asiatischer sowie nordamerikanischer Finanzplätze und des Brexits ist eine Stärkung des Finanzplatzes Frankfurt und Deutschland notwendig."

Zeitgleich mit Schalast haben sich Bloomberg, die Management- und IT-Beratung Consileon Business Consultancy, Moody´s Deutschland, und das Blackrock-Unternehmen Refinitiv dazu entschlossen, Mitglied bei Frankfurt Main Finance zu werden.

„Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder ganz herzlich und ebenso ihr Bekenntnis zum Finanzstandort Frankfurt. Mit jedem neuen Mitglied wird auch für die bestehenden Mitglieder die Zugehörigkeit zu Frankfurt Main Finance attraktiver, die Stimme des Finanzplatzes erhält mehr Gewicht", sagt Dr. Lutz Raettig, Präsident von Frankfurt Main Finance. „Durch unser Wachstum können wir gemeinsam ein breit gefächertes Branchen-Netzwerk bieten, dessen Trag- und Leistungsfähigkeit auch dem Finanzplatz Frankfurt zugutekommt. Das stetige Wachstum ist auch eine Anerkennung unserer täglichen Leistung, das Finanzzentrum weltweit zu repräsentieren und zu positionieren."

Dr. Andreas Walter, Partner und Leiter Banking & Finance bei Schalast, sagt „Wir betrachten uns als festverwurzelter Teil der Kultur der Stadt Frankfurt am Main, des wichtigsten kontinentaleuropäischen Finanzmarktzentrums. Vor diesem Hintergrund sind wir besonders glücklich darüber und stolz darauf, dass wir neben der Beratung zahlreicher bereits vor Ort sitzender Unternehmen, viele ausländische Unternehmen der Finanzindustrie dabei unterstützen durften und dürfen, ihre Deutschland- oder Europazentralen in Frankfurt zu eröffnen und etablieren. Gerade weil aus rechtlicher Perspektive bankaufsichtsrechtliche Fragen verstärkt in den Vordergrund rücken und FinTech-Unternehmen aus der ganzen Welt Interesse an Frankfurt haben, freuen wir uns umso mehr jetzt auch formal Teil von Frankfurt Main Finance geworden zu sein".